Home  

Einfach nur Praxis? Wohl kaum: Das Krocky-Mobil

Eine mobile Einsatzzentrale engagierter Kieferorthopädinnen und Kieferorthopäden


Gerade Zähne – gerade jetzt!

Unter diesem Motto fährt das Krocky-Mobil, ein Informationsbus zur Zahn- und Kiefergesundheit, acht Monate im Jahr durch Deutschland und macht an Schulen und Kindergärten halt, wo von ortsansässigen Fachzahnärzten/-innen der Kieferorthopädie Aufklärungsarbeit geleistet wird.

Das Krocky-Mobil ist ein eigens für diesen Zweck aus- und umgebauter Tourenbus, in dem auf zwei sich gegenüberstehenden Sitzbänken bis zu 30 Kinder Platz finden. Dieses Erfolgsmodell auf Rädern bietet umfangreiches Anschauungsmaterial, anhand dessen den Besuchern sehr anschaulich die Entstehung der Zähne und der Kiefer sowie die unterschiedlichen Formen der Zahn- und Kieferfehlbildungen erläutert werden können. Denn auch wenn die immer bessere Mundgesundheitsaufklärung immer mehr zu sauberen und kariesfreien Zähnen führt, so sollten Zähne und Kiefer doch auch in ihrer korrekten Position stehen, um das Sprechen, die Atmung und vor allen die Kaufunktion optimal zu unterstützen.

Neben zahlreichen genetisch bedingten Abweichungen werden auch die durch sogenannte Habits erworbenen Fehlbildungen erklärt, um die Besucher diesbezüglich zu sensibilisieren. Denn nicht nur das allseits bekannte Daumenlutschen sondern auch eine ständig offene Mundhaltung, eine falsche Zungenlage, Fingernägelkauen, Lippensaugen, Bleistiftkauen u.v.m. können zu Deformationen der kindlichen/jugendlichen Kiefer führen, die zwar in den meisten Fällen kieferorthopädisch zu regulieren sind, aber in ebenso vielen Fällen erst gar nicht auftreten müssten.

Natürlich kommt der richtigen Zahnpflege – schon allein für den Erhalt der Milchzähne als Platzhalter – eine sehr große Bedeutung zu. Viel Spaß haben die Besucher daher in der ebenfalls im Krocky-Mobil vorhandenen Zahndisco, wo die vorher „unsichtbar angefärbten“ Zahnbeläge unter Schwarzlicht fluoreszierend aufleuchten.

Das im Krocky-Mobil gebotene „Programm“ wird sorgfältig von der/von dem Kieferorthopädin/Kieferorthopäden vorbereitet und auf die besuchende Altersgruppe abgestimmt. Während die Kindergartenkinder meist großen Spaß in der Zahndisco haben, interessieren sich die teils schon „zahnspangenerfahrenen“ Schülerinnen und Schüler für die Entstehung der Zahn- und Kieferfehlstellungen, die Möglichkeiten ihrer Behandlung und die unterschiedlichen Formen und Funktionen von kieferorthopädischen Behandlungsgeräten.

Jedes Jahr werden über eine Million Menschen kieferorthopädisch behandelt. 85 Prozent dieser Patienten sind zwischen sechs und fünfzehn Jahren alt. Nach Ansicht der Initiative Kiefergesundheit hätten bei entsprechender Vorsorge rund die Hälfte der Schäden gar nicht erst auftreten müssen bzw. bei frühzeitiger Intervention in ihrer Ausprägung gemildert werden können.

Wir – Frau Dr. Ruth Reichel und ihr Praxisteam – sind von dem Konzept des Krocky-Mobils überzeugt und daher seit fast zwanzig Jahren mit dieser Form der Patientenaufklärung einmal jährlich in Kaarst-Büttgen und Neuss „on tour“!

Für den entsprechenden Einsatz vor Ort wird das Krocky-Mobil von der/dem Kieferorthopädin/-en gebucht. Sämtlichen dabei anfallenden Kosten wie z.B. die Miete und das benötigte Material werden von der/dem Kieferorthopädin/-en getragen, so dass für die besuchten Kindergärten und Schulen keine Kosten entstehen. Einzig die erforderlichen Strom- und Wasseranschlüsse müssen gestellt werden.

Unsere Einsatzorte und –termine 2017:

Montag, den 3. Juli 2017: Kindertagesstätte „Schatzinsel“, Neuss

Dienstag, den 4. Juli 2017: Kindertagesstätte „St. Aldegundis“, Kaarst/Büttgen

Mittwoch, den 5. Juli 2017: Gemeinschaftgrundschule BUDICA, Kaarst/Büttgen